Fechten für Senioren


Fechten – ein Leben lang

Fechten und Siegen setzt sich aus vielen Komponenten zusammen. Auch als Erwachsener, Spätberufener oder Rentner bietet das Erlernen oder die Wiederaufnahme des Fechtsports nicht nur Extravagantes, sondern auch Herausforderungen auf koordinativer oder geistiger Ebene.

Das offizielle Seniorenalter beginnt beim DFB mit dem vierzigsten Lebensjahr. Doch auch schon ab 30 Jahren gibt es ausgeschriebene Seniorenturniere für Ambitionierte in allen drei Waffengattungen. Gestaffelt in Altersdekaden heißt es bei den Seniorenfechtern neue und alte Freundschaften pflegen, sich in Taktik und Geschick messen, sowie sich neue Ziele stecken.

Schon nach ersten Turniererfahrungen und kleinen Erfolgen reizt es den Seniorenfechter sich auch bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften der Konkurrenz zu stellen. Hört man bei den abendlichen Turnierfestivitäten dann die Fechterlebnisse der Turniererfahrenen, ist der Waffensack für die Teilnahme an internationalen Wettkämpfe schnell gepackt.

Seniorenfechter freuen sich über neue Sportkameraden und geben gerne ihr Technik-und Taktikwissen an Fechtinteressierte weiter. Fechten ein Sport mit Spitze und Köpfchen ist zwar ein Kampfsport aber aufgrund der Mensur (Abstand zwischen zwei Fechtern) verletzungsarm. 

Sie suchen neue Horizonte in Ihrem Leben? – werden Sie begeistert(e) Fechtsportler/in mit „Senioren-na klar!“ 

Birgit Noll, Bayerische Seniorensprecherin

Weitere Informationen unter www.fechten.org/senioren/








Gemeinsam Erfolge feiern
Wettkämpfe mit besonderem Flair
Fechten hält fit und aktiv