Fechttrainer David Dushman gestorben

Der langjährige Münchner Fechttrainer David Dushman ist am 04.06.2021 im Alter von 98 Jahren gestorben.
 
David Dushman hat ein bewegtes Leben hinter sich. Als Sohn eines jüdischen Arztes kämpfte er für die Sowjetunion im 2. Weltkrieg und war einer der Befreier des Konzentrationslagers Auschwitz.
 
Nach dem Krieg konnte es sich voll dem Fechtsport widmen, dem er mit Leib und Seele verfallen war. Vier Jahrzehnte betreute er die sowjetische Nationalmannschaft und führte seine Schützlinge im Florett u.a. zu olympischem Gold.
 
Gerade im Hinblick auf seine persönliche Biografie ist es David Dushman hoch anzurechnen, dass er seit den 1990er-Jahren in München als Trainer verschiedener Vereine sein Wissen an junge Sportler weitergab. Bis ins hohe Alter hinein war er in der Fechthalle zu finden. Wenn es um das korrekte Fechten und Entscheidungen ging, war er stets bereit, sich für seine Überzeugung einzusetzen. Seine hohe Fachkompetenz brachte ihm den Respekt seiner Schüler und Gegner ein.
 
Der Bayerische Fechterverband trauert mit den Angehörigen um David Dushman, der mit seinem großen fachlichen Können, seiner Vita und seiner persönlichen Art den Fechtsport in Bayern und weltweit bereichert hat.
 
Für den geschäftsführenden Vorstand
 
Birgit Anzenberger
Präsidentin